Diverses

Social Media 2016 – Eine Bestandsaufnahme

21. Oktober 2016
Social Media 2016 Analyse

Von Zeit zu Zeit biete ich fortan Gastautoren die Möglichkeit, Artikel in meinem Blog zu veröffentlichen. Heute beginnen wir diese Serie mit einem Gastartikel von Luuk Mulder:

Die Beliebtheit sozialer Netzwerke reißt nicht ab. Twitter entwickelt sich zum Liebling seiner Nutzer, Facebook wird jederzeit und überall genutzt und immer wieder erblicken neue soziale Netzwerke das Licht der Welt.

Social Media ist längst kein Trend mehr, sondern fester Bestandteil der modernen Gesellschaft. Im Folgenden schreibe ich, Luuk Mulder (Journalist & Social Media-Enthusiast), was sich meiner Meinung nach in diesem Jahr in Sachen Social Media getan hat.

1. Live-Streaming

Live-Streaming hat das Internet (wieder einmal) verändert. Mittlerweile kann man über YouNow, Twitch, YouTube oder Facebook live zuschauen bzw. im Handumdrehen selbst streamen.

Streamer sind authentischer als jeder Video-Blogger sein kann, weil sie sich ihrem Publikum eben live zeigen. So werden vor allem junge Leute noch schneller zu berühmten Internet-Persönlichkeiten.

Nutzt man zudem unterschiedliche Plattformen parallel, wird ein noch größeres Publikum erreicht.

Firmen senden Produkte mittlerweile direkt an Streamer, die dann ihre Meinung live über das Internet kundtun. Professionelle Kritiker sind längst kein Muss mehr.

Nicht selten kann der Verkauf eines Produktes positiv beeinflusst werden, wenn ein Streamer sie bewertet.

2. Smartphones

Smartphones sind heutzutage wichtiger als je zuvor. Apps sind mittlerweile für alles erhältlich, und 80 % der Internetnutzer surfen über das Mobiltelefon.

Daher sollten Websites immer mobil-freundlich sein. Das sog. „Responsive Webdesign“ (auch für WordPress Templates) hat sich etabliert.

Smartphones waren einst nur das zweitwichtigste Display in unserem Leben. Heute nennt sie die Mehrheit an erster Stelle.

Man kann fernsehen, Nachrichten sowie Bücher lesen, Spiele nutzen, ja sogar in Online-Kasinos wie Mr Green spielen und eben soziale Netzwerke verwenden.

Alles läuft mittlerweile über Smartphones und Apps. Auch Werbung wird immer mehr an Mobilgeräte angepasst. Mobil zu werben ist effektiver als jede andere Art!

3. Echtzeit-Reaktionen

Nutzer können heutzutage Firmen direkt kontaktieren und erwarten dann eine sofortige (und öffentliche) Antwort. Alle können genau sehen, wie Unternehmen auf Twitter-Einträge reagieren.

Es wird also immer wichtiger für Firmen, einen guten Echtzeit-Service zu bieten und ein gutes Team für soziale Netzwerke zu engagieren, das sich mit Kundenanfragen auseinandersetzt (Für eine sehr professionelle Beratung kann ich Axel natürlich sehr empfehlen 😉 ).

Auch Live-Reaktionen auf Fernsehsendungen sind möglich. Erst vor kurzem konnten Zuschauer des ARD-Spielfilms „Terror“ das Ende interaktiv mitgestalten. Der Film war ein echter Quoten-Erfolg!

Zu allen Sportevents gibt es heutzutage eine Reihe von Hashtags, die man verwendet, um mit anderen Zuschauern zu interagieren.

In allen Bereichen sind Teams notwendig, die ausschließlich Kundenfragen in Echtzeit beantworten. Wenn eine Antwort zu lange auf sich warten lässt, könnte dies bereits dem Ruf eines Unternehmens schaden.

4. Daten-gesteuerte Entscheidungen

2016 ist das Jahr des Datensammelns. Alles, was eine Person sagt, tut, sucht und anklickt, wird irgendwo gespeichert. Diese Informationen werden dann genutzt, um gezielte Werbung einzublenden, bestimmte Personen vorzuschlagen und um sie an andere Firmen „zu verkaufen“.

Dank sozialer Netzwerke kennen uns Unternehmen besser als je zuvor. Sie können lesen, was wir auf Twitter schreiben, wem wir folgen und uns so in eine bestimmte Zielgruppe einordnen. Das „House of Cards“-Szenario im Wahlkampf von Frank Underwood ist längst Realität.

Die Werbung, die man über sein Twitter- oder Facebook-Konto sieht, ist speziell auf die eigenen Interessen ausgelegt.

Je mehr Unternehmen über uns erfahren, desto besser können sie erraten, wonach wir suchen. Wie Unternehmen die Informationen über Menschen nutzen, bestimmt ihren zukünftigen Erfolg.

Und nun interessiert mich natürlich, wie deine Social Media-Analyse 2016 ausfällt: Was beeindruckt dich derzeit am meisten in Sachen Social Media? Was wird 2017 noch einen großen Boom erleben?

Dieser Artikel wurde einem Gastautor geschrieben.

Leser dieses Artikels lesen auch…

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

0 Shares
Teilen
Twittern
Pin
Teilen